DAS LAND DER
REFOSCO DI FAEDIS
Torreano

 

Das Torreano-Gebiet, eine halbe Ebene und eine halbe Berglandschaft, setzt verschiedene Lebens- und Tätigkeitsarten voraus, die an den verschiedenen Bodeneigenschaften gebunden sind. Die Bevölkerung, die Ebene von friaulischem Ursprung und das Berggebiet von slowenischem Ursprung, charakterisiert ein antikes, immer friedliches, Zusammenleben von Völkern von verschiedenem Ursprung und unterschiedlichen Sitten.


Dieses Gebiet war höchstwahrscheinlich von den primitiven Bevölkerungen der Euganeen, der Ligurer, der Veneter und der Kelten bewohnt und es ist zweifellos, dass hier auch Völker aus der Jungsteinzeit, Bronzezeit und Eisenzeit ansässig waren. Die Grotte Foràn di Landri, die sich oberhalb der Ortsteils Prestento befindet. bezeugt mit ihren Befunden die Gegenwart des Menschen aus der Vorgeschichte. Die Gründung von Torreana erfolgte sicherlich durch die Eroberung des Friauls der Römer; der Ortsname stammt tatsächlich von dem Namen eines römischen Centurios, Turius, der diese Garnison erworben hatte.


Von besonderem artistischem Interesse sind die Kirche San Rocco in Montina und die kleine über dem Ortsteil Costa liegende Votivkirche aus dem sechzehnten Jahrhundert, die den Heiligen Ermacora und Fortunato gewidmet wird.


The Church of San Rocco in Montina and the XV century votive Chapel dedicated to Saints Ermacora and Fortunato, situated above the suburb of Costa, are of particular interest.

Das Land der Refosco di Faedis